Warum jeder in seinem Leben mindestens 3 Praktika absolvieren sollte

Praktika

In den Schuljahren hat fast jeder zwangsweise irgendwann ein kurzes Praktikum absolviert und auch in vielen Studiengängen sind Praktika vorgesehen, die so mancher Student eher als notwendiges Übel betrachtet. Unser Artikel zeigt auf, warum Praktika keine Zeitverschwendung, sondern eine echte Chance in jedem Alter sind, um beispielsweise der digitalen Disruption Stand halten zu können. Erhalte unter anderem Tipps zum Finden der richtigen Praktikumsstelle.

Die Vorteile von Praktika

Du fragst dich, warum du ein Praktikum machen solltest und dann auch noch nach einigen Jahren Berufserfahrung? Diese Gründe sprechen dafür:

Praktika VorteileKennenlernen des Berufsfeldes und der stetig neu geschaffenen Disziplinen

Praktika eigenen sich hervorragend, um Berufsfelder kennenzulernen, zu erfahren, wie die Berufspraxis aussieht und um die Luft der Branche zu schnuppern. Im Rahmen eines Praktikas erfährst du, worauf es im jeweiligen Beruf ankommt, welche täglichen Aufgaben anfallen und was den Job, für den du dich interessierst, auszeichnet.

Ausloten der eigenen Interessen und Fähigkeiten

Du weißt noch nicht genau, welcher Beruf zu dir passen könnte und möchtest austesten, wo deine Stärken liegen? Du bist in deinem jetztigen Beruf unterfordert oder langweilst dich? Dann bietet dir ein Praktikum die ideale Gelegenheit dazu. Du kannst dir Aufgabengebiete ganz unverbindlich ansehen und herausfinden, ob welcher Schwerpunkt dich wirklich interessiert und ob er zu deinen persönlichen Fähigkeiten und Vorlieben passt.

HPDF-Angebot Praktikainweis: Unsere Berichte sind oft sehr ausführlich. Daher bieten wir an dieser Stelle eine Zusendung des Artikels im PDF-Format zur späteren Sichtung an. Nutzen Sie das Angebot um sich die Praxis-Impulse in Ruhe durchzulesen, Sie können hierfür auch einfach auf das PDF-Symbol klicken.

Leidenschaft entdecken

Wie gefällt dir die Vorstellung “Nie mehr arbeiten zu müssen”? Hört sich utopisch an oder? Was wir damit meinen ist, dass wir der festen Überzeugung sind, dass sich Arbeit nicht als Arbeit anfühlt, wenn der Spaßfaktor so groß ist und sich eine Leidenschaft für das Tun entwickelt. Doch wer immer nur das Gleiche gemacht hat, woher soll man wissen, was einen noch mehr Spaß machen könnte? Ein Praktikum bietet hierzu die Möglichkeit.

Knüpfen von Kontakten

Praktika geben dir die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen und dich in einem Unternehmen vorzustellen, in dem du später vielleicht arbeiten möchtest. Bei einer späteren Bewerbung werden absolvierte Praktika selbstverständlich berücksichtigt und ein Praktikant, der in guter Erinnerung geblieben ist, wird anderen Bewerbern möglicherweise vorgezogen.

Aufwertung des Lebenslaufs

Im Lebenslauf machen sich Praktika einfach gut. Sie zeigen, dass sich der Bewerber eigeninitiativ umgesehen hat und bereit war, seine Freizeit für erste und weitere Berufserfahrungen zu opfern.

Unser Tipp: Ein Praktikum kann Dank des technologischen Fortschritts und des Bedarfes an Digital Worker auch berufsbegleitend am Abend oder an Wochenenden ,ohne in einem Unternehmen physisch präsent sein zu müssen, durchgeführt werden. Skype & Co. und die immer leistungsfähigen Internetverbindungen machen es möglich.

Negative Aspekte von Praktika

Praktika NachteileDer Vollständigkeit halber müssen an dieser Stelle auch die Nachteile von Praktika genannt werden. Zum einen sind die meisten Praktika sehr schlecht bis gar nicht bezahlt. Man arbeitet also quasi für lau. Zum anderen nimmt schon das Finden einer geeigneten Praktikumsstelle Zeit in Anspruch. Die Bewerbung gestaltet sich manchmal fast so aufwändig, als würde es um einen festen Job gehen. Außerdem bieten nur wenige Unternehmen kurze Praktika für die Dauer von wenigen Wochen an. Die meisten Praktikumsstellen sehen einen Arbeitseinsatz von mindestens einem Monat, manchmal sogar von mindestens drei Monaten vor. Wer viel Wert darauf legt, Verantwortung zu tragen und eigenständig arbeiten zu können, wird mit einem Praktikum ebenfalls nicht zufrieden sein. Zumindest in den ersten Wochen geht es in der Regel vor allem darum, zuzusehen, zu begleiten und sehr einfache Tätigkeiten unter Beaufsichtigung zu verrichten.

Praktika – Nur für junge Leute?

Der klassische Praktikant ist vor allem eines: jung. Das bedeutet aber nicht, dass sich Praktika nicht auch für ältere Personen, die bereits voll im Berufsleben stecken, anbieten und lohnen. Schließlich lernt man bekanntlich nie aus. Wer über eine Umschulung nachdenkt, neue Erfahrungen machen möchte oder endlich einmal ausprobieren will, ob ein bestimmter Beruf nicht doch besser zu ihm passt, sollte sich vom Alter nicht aufhalten lassen. Berufstätige haben in manchen Unternehmen die Möglichkeit, ein nebenberufliches Praktikum zu absolvieren, um ihren Horizont ganz nebenbei zu erweitern. Im Vergleich sind Praktika, die nebenberuflich durchlaufen werden können, zwar dünn gesät, wer intensiv sucht, wird aber in vielen Fällen fündig.

HPDF-Angebot Praktikainweis: Unsere Berichte sind oft sehr ausführlich. Daher bieten wir an dieser Stelle eine Zusendung des Artikels im PDF-Format zur späteren Sichtung an. Nutzen Sie das Angebot um sich die Praxis-Impulse in Ruhe durchzulesen, Sie können hierfür auch einfach auf das PDF-Symbol klicken.

Für die richtigen Praktika entscheiden

Generell gilt: Kein Praktikum ist umsonst. Selbst wenn sich herausstellt, dass der Beruf absolut nicht deinen Vorstellungen entspricht, hast du dazugelernt und weißt jetzt, dass du dich anderweitig umsehen solltest. Wenn du dich auf die Suche nach einer Praktikumsstelle begibst, solltest du dir vorab einige Gedanken zu folgenden Aspekten machen:

Interessen

Praktika InteressenEs ergibt wenig Sinn, einfach irgendein Praktikum zu machen. Die Stelle sollte schon zu den eigenen Interessen passen und in einem Berufsfeld liegen, in dem man sich eine weitere Aus- oder Weiterbildung und ein späteres Arbeiten tatsächlich vorstellen kann. Oft kommt nicht nur der konkrete angestrebte Job infrage. Auch angrenzende oder ähnliche Berufsbilder können einen genaueren Blick wert sein. Wenn du also beispielsweise Erzieher/in werden möchtest, könnte nicht nur der klassische Kindergarten, sondern vielleicht auch die Heilpädagogik oder das Grundschul-Lehramt infrage kommen.

Dauer und Zeitaufwand

Wie viel Zeit bist du bereit, in das Praktikum zu stecken? Überlege dir, welche Arbeitszeiten machbar wären und wie lange dein zukünftiges Praktikum dauern sollte.

Entfernung

In welchem Umkreis willst du suchen? Denke darüber nach, welche Strecke du täglich bereit wärst, zurückzulegen, um zu deiner Praktikumsstelle zu kommen, bei der eine Präsenz erforderlich ist.

Praktikumsstellen finden – So geht’s

Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine Praktikumsstelle zu finden. Wenn du schon ein bestimmtes Unternehmen im Blick hast, solltest du dessen Websites besuchen und dort nach ausgeschriebenen Praktikumsstellen Ausschau halten. In manchen Fällen kann auch eine eigeninitiative Anfrage zum Erfolg führen. Andernfalls bietet sich die gezielte Suche über Jobbörsen und Praktikumsportale an.

Du hast Interesse an einem Praktikum?
Wir vermitteln gerne!

Wir sind vernetzt mit vielen Unternehmen sowohl über die Geschäftsführung als auch Personalleitung und werden oft angefragt, ob wir nicht eine gute Empfehlung für einen Stellenbedarf haben. Zeige uns dein Interesse mit dem Ausfüllen des Kontaktformulars und wir sprechen über deine Potenziale, Talente und Chancen.
Schnellkontakt:

Vor- und Nachname (Pflichtfeld)

Ihre Email (Pflichtfeld)

Telefonnummer für den Rückruf

Terminwunsch

DSGVO-Pflichtfeld: Ich willige ein, dass bei der Kontaktaufnahme über dieses Internetformular, meine Angaben zwecks Bearbeitung der Anfrage sowie für den Fall, dass Anschlussfragen entstehen, gespeichert werden.

Kommentar hinterlassen on "Warum jeder in seinem Leben mindestens 3 Praktika absolvieren sollte"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*